Ocean Spirit9,8 von10auf Grundlage von195 Bewertungen 5 Nutzerkritiken

Zurück zu: 2009 Segelreise Kroatien (Logbuch Segeltörn)

Kroatien/ Dugi Otok - Steilklippen & Veli Rat
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 29. Juli 2009 um 02:00

Steilklippen - Yachtcharter Schweden, MitsegelnBei einer frischen Brise geht es den Steilklippen der Westküste von Dugi Otok entlang nach Norden. Das Foto von den Steilklippen haben wir am Vorabend aufgenommen, als wir knapp nach Sonnenuntergang oben angekommen sind. Den Leuchtturm von Veli Rat sehen wir zum ersten Mal vom Meer aus, natürlich wandern wir wieder durch den Pinoccio Wald dorthin. Nachdem ich am Vorabend mit der „selbstleuchtenden Sternenkarte“ (die wir tatsächlich an Bord mitführen) wieder etwas an Glaubwürdigkeit bei den Ladies gewonnen habe, geht das fröhliche Geschichten erzählen heute natürlich weiter. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Kroatien/ Ist - neue Höchstgeschwindigkeit & Wanderung
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 30. Juli 2009 um 02:00

Ist - Yachtcharter Schweden, MitsegelnAm Morgen legen wir einen längeren Badestop bei dem Wrack östlich von Veli Rat ein – zu unserem Glück sind hier nur eine Handvoll Segelyachten, bei dem Wrack nördlich von Veli Rat tummelt sich hingegen eine ganze Touristenhorde. Zur Insel „Ist“ kreuzen wir hart am Wind auf, Martin erreicht dabei eine neue Höchstgeschwindigkeit von 9 Knoten FdW (Fahrt durchs Wasser). Kurz vor dem Sonnenuntergang kommen wir bei der Kirche auf dem Hügel über Ist (175m Seehöhe) an, von der aus wir das Foto von der Bucht gemacht haben, in der wir heute die Nacht verbringen. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Kroaten/ Zadar - Delphine!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 31. Juli 2009 um 02:00

Delphine - Yachtcharter Schweden, MitsegelnNach einem Badestopp in der traumhaften Bucht zwischen den Inseln Molat und Ist erblicken wir wieder einmal Delphine! Witzigerweise genau auf der Position, wo wir vor gut zwei Wochen auch schon Delphine erblickt haben. Während des Tages reden wir noch vom "abshaken" am Abend, nach einem etwas späten Abendessen an unserem letzten Abend in Zadar zieht es uns eher in die Koje, als auf die Tanzfläche. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Kroatien/ Zadar - Goodbye Croatia!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Samstag, den 01. August 2009 um 02:00

Heute Abend startet unser erster Meilensegeltörn! Wir wollen ziemich rasch die kroatische Inselwelt hinter uns lassen und segeln Richtung Messina auf Sizilien! Für gut eine Woche werden wir uns jetzt außerhalb von Handy- und Internetempfang aufhalten (außer, wir sind ganz schnell, dann melden wir uns früher wieder). Während des Tages haben wir uns wieder einmal von einer sehr netten, lustigen und angenehmen Crew verabschieden müssen, so langsam trudeln auch die drei neuen Crewmitglieder ein, die uns bis nach Messina begleiten werden (insgesamt sind wir zu sechst).


Adria - Motor stirbt ab
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 02. August 2009 um 02:00

Sonnenuntergang - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln1. Tag auf See. Am Vorabend (Samstag) haben wir total motiviert – nach volltanken und Erledigung der Formalitäten mit Hafenkapitän und Zoll – Kroatien verlassen. Noch ahnen wir nicht,  was uns alles in dieser Woche unseres ersten Meilensegeltörns erwarten wird – einer der Meilensegeltörns, bei dem wir verhältnismäßig eine lange Distanz zurücklegen müssen. Die letzten kroatischen Inseln sind um Mitternacht aus unserem Blickfeld verschwunden, rund um die Uhr sind wir in 2er Teams auf Wache. Unter Tags jeweils 4 Stunden bis Mitternacht, in der Nacht jeweils 2 Stunden. Kurz vor Mitternacht, mitten in der Adria, reduziert sich die Motordrehzahl ziemlich schnell und er stirbt ab. Alle Überprüfungen, die wir durchführen können (Filter, Öl, Treibstoff, Keilriemen, Kühlwasser etc.), ergeben keinen Hinweis auf einen Fehler – etwa eine kaputte Ölpumpe und Kolbenverreiber? Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Adria - Aufkreuzen
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 03. August 2009 um 02:00

Wachplan - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln2. Tag auf See. Unser Motor funktioniert noch immer nicht, wir wollen ihn auch nicht mehr starten, um ihn nicht ganz zu ruinieren. Mittlerweile sind wir schon ziemlich weit nach Süden gekommen, der Wind frischt immer mehr auf, und die Wellenhöhe nimmt auch kontinuierlich zu. Wir kreuzen hart am Wind auf, und wollen am nächsten Tag Brindisi im äußersten Süden Italiens erreichen. Wasser spritzt an Deck, die Luken haben wir geschlossen, in brütender Hitze schwitzen wir uns unter Deck dumm und dämlich. Mulmigkeit erfasst die ersten Crewmitglieder. Jedoch ab Mitternacht spielt der Wind nicht mehr mit, Flaute, entgegen allen Wetterprognosen beherrscht uns. Und wir können den Motor nicht starten. Noch dazu droht eine ungewöhnliche Wettersituation die Lage in den nächsten Stunden noch zu verschärfen. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Monopoli - Guardia Costiera & Anlegen unter Segeln
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 04. August 2009 um 02:00

Guardia Costiera - Yachtcharter Schweden, MitsegelnEntgegen allen Prognosen beginnt der Tag mit Flaute, stundenlang schlagen die Segel lasch in Mast und Stagen. Am Morgen beschließen wir, dass wir – nachdem wir uns endlich in Funkreichweite und auch Handyempfangsreichweite von Italien befinden – nicht mehr länger in der Flaute zu warten (wir wollten ja Brindisi erreichen), sondern um Abschlepphilfe funken bzw. telefonieren. Da unsere Bordspannung bedrohlich abfällt (obwohl alle „Luxusverbraucher“ ausgeschaltet sind), würden wir in der nächsten Nacht keine Navigationslichter mehr einschalten können (unser Motor bzw. Lichtmaschine könnte die Akkus wieder aufladen) – in einem von Frachtern sehr stark befahrenen Gebiet natürlich keine angenehme Vorstellung. Egal wen wir erreichen, ob Marinas, Hafenkapitäne, Coast Guards – keiner fühlt sich angesprochen. Schließlich schickt nach 3 Stunden funken und handyphonieren die Guardia Costiera von Monopoli ein Schiff, dieses bringt uns bis 2,5 Seemeilen vor die Küste und löst dann die Leinen – wir sollen selber schauen, wo wir bleiben. Uns ist sowieso vorgekommen, dass es sich bei der Besatzung des Schiffes um Ferialpraktikanten gehandelt hat - zuerst donnern sie gegen unseren Anker am Bug (da haben sie sich ein Andenken in Form einer Schramme geholt), dann basteln sie noch einen Knoten in die Abschleppleine - den Kapitän haben wir bis zu uns herüber fluchen gehört! Erst kurz vor der Einfahrt finden wir eine Hafenskizze, können nur unter Segeln anlegen ohne den Motor starten zu können – könnte ja nicht anspruchsvoller sein. Nach einer Hafenrunde unter Segeln (und unter staunender Beobachtung der Besatzung des Guardia Costiera Schiffes, die vorhin die Leinen gelöst haben) legen wir unser 15 Tonnen Schinakl unter Segeln geschmeidig an die Mole. Ein Mechaniker ist schnell gefunden, das Problem schnell behoben (mit der letzten Dieseltankfüllung dürfte ein Teerbazzen in den Tank gekommen sein und hat im Tank die Zufuhr verstopft). Danach erkunden wir die Altstadt, von der wir mehr als nur beeindruckt sind und lassen es in einem von einheimischen frequentierten Lokal so richtig krachen – Fisch bis zum Umfallen! Wir kugeln zum Schiff retour und legen kurz vor Mitternacht wieder ab. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Straße von Otranto - 165 Seemeilen Tages-Etmal
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 05. August 2009 um 02:00

Otranto - Yachtcharter Schweden, MitsegelnDie berühmt berüchtigte Straße von Otranto zwischen Italien und Albanien bzw. Griechenland macht es uns nicht ganz leicht. Während wir schon in Sichtweite von Albanien kreuzen, pfeift uns der Wind ständig derart um die Ohren, dass wir an diesem Tag 165 Seemeilen (!) durch die bis zu 4 m hohen Wellen zurücklegen werden.
Video: Aufgenommen am Nachmittag, die See hält den jeweiligen Steuermann/ Steuerfrau schon ziemlich in Atem, ständige Konzentration auf Windrichtung u. Stärke (Böen), Wellenhöhe und brechende Wellen, Segelstellung und Kompass ist erforderlich.Nacht - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln
Foto: Knapp 11 Stunden später, kurz nach Mitternacht. Die Windgeschwindigkeit hat noch einmal um 2 Beaufort zugelegt, die Wellenberge sind schon sehr beachtlich, da diese viel Seeraum und viel Zeit zum aufbauen gehabt haben. Die Wellen gehen bereits über Deck, einige bahnen sich den Weg über den Niedergang bis in den Salon hinunter, wir stehen mit Ölzeug, Rettungswesten, Life Belts und Life Lines an Deck. Bei den Schräglagen, die brechende Wellen neben uns auslösen und krachend gegen und über unser Schiff donnern erschallt nicht nur einmal der Ruf „noch alle an Deck?“. Unser Rettungsring an der Reling macht sich selbstständig, ein Teil unseres Bugkorbes wird von einer Welle weggerissen, ein kleiner Oktopus landet mit einer Welle auf Deck und wird von uns wieder über Bord geworfen, unter Deck fliegt Geschirr herum, das hereinspritzende Meerwasser macht den Boden nicht gerade trittfester, zu allem Überdruß macht sich eine Flasche Öl selbstständig und die Pantry (Küche) wird neben der Hochschaubahn auch noch rutschig. Gut, dass die meisten an Bord bei diesen Bedingungen eine Gaudi an Deck haben und nur eines im Sinn haben: Einen neuen Ocean Spirit Geschwindigkeitsrekord! Klicke auf die Fotos, um eine größere Ansicht von Video und Bild zu erhalten!


Ionisches Meer - im Süden von Italien
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 06. August 2009 um 02:00

Ionisches Meer - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWir segeln bzw. fahren unter Motor die Südküste von Italien entlang. Von der kargen, wenig besiedelten Küste, mit Bergen, die bis auf 2000 Meter steil aufragen, sind wir sehr beeindruckt. Stundenlang können wir die Steilwände bestaunen. Während wir auf gemütliche 20 Stunden Richtung Messina hoffen, geht es schon bald wieder rund. Von Windstille bis auf 6 Beaufort in 2 Minuten? Das geht in diesem Segelrevier, die berüchtigten Fallwinde aus nördlichen Richtungen verschonen auch uns nicht und haben uns fest im Griff. Ein Kaffee mit Schwimmweste und Lifebelt geht sich jedoch immer aus. Der Spuk hört so schnell auf, wie er angefangen hat. In der Dämmerung erblicken wir die über 3000 Meter hohe Silhouette des Ätna auf Sizilien im Westen – jetzt haben wir bald unser Ziel erreicht. Um 0430 laufen wir im Hafen von Messina ein. Nach mehr als 600 Seemeilen auf See (mit einer kurzen Unterbrechung in Monopoli) zieht es uns alle erschöpft in die Koje – gefeiert wird morgen! Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Sizilien - Messina & Party!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 06. August 2009 um 02:00

Wir sind in Messina gelandet! Nach ausschlafen und anständigem Frühstück starten wir mit den Arbeiten: Wasser ist leider in sehr heikle Bereiche eingedrungen; unsere „trockene Backskiste“ mussten wir wirklich trocken legen, sowie unsere „Allgemeine Elektronikabteilung“ im Salon, hier sind noch dazu Akkus ausgelaufen, also viel zu retten gibt es hier leider nicht. Der Steg schaut aus wie ein Flohmarkt, da wir alles zum Trocknen aufgelegt haben. Die Bilge müssen wir reinigen, Wäsche waschen (es gibt keine Waschsalons in Messina – zur Handwäsche werden alle Waschbecken am Schiff verwendet, die wir finden können).
Während des Tages realisieren wir alle langsam, dass wir es tatsächlich geschafft haben. Am Abend steht dann große Party zu Ehren unserer Ankunft in Sizilien am Programm, und während die Stimmung steigt, werden für unsere Crewmitglieder die Namen sogar sizilianisiert:
Anton: Toni "grande" Macaroni
Eugen: Eugenio potentissimo maximale
Georg: Giorgio Giovanni Gynecolocigo
Sandra: Sunny pantolina
Tatjana: Tatanja nymphomania lustomania
Werner: Wernus matrazus auditorius (ich hab leider die große Gaudi verpasst, da ich nach dem Abendessen „eingeknickt“ bin und den „Matratzenhorchdienst“ als erster begonnen habe).
Klicke auf die Links, um eine Originalvertonung von unserem Sizilianer Giorgio Giovanni Gynecolocigo zu hören.


Italien/ Sizilien - Messina
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Samstag, den 08. August 2009 um 02:00

Messina - Yachtcharter Schweden, MitsegelnSo. Samstag. Für uns heißt das „Großarbeitstag“. Crewwechsel. Lebensmittelstand ermitteln. Großeinkauf. Kojen neu überziehen. Kabinen putzen. Lebensmittel von der Bugkabine in die Backbordkabine verräumen. Lampe am Navtisch auswechseln. Wassertanks auffüllen. Neue Crewmitglieder einweisen. Logbuch (das an Bord) ergänzen. Bürokram erledigen (weil wir nur hier Internet haben). Emails schreiben. Homepage aktualisieren. Telefonate entgegen nehmen. Strom am Steg ist über die Nacht ausgegangen – bei der Marina neues Stromkontingent bestellen. Navigationsunterlagen für die nächste Woche vorbereiten (Seekarten, Revierführer lesen). Wetterbericht einholen. Nochmal Wäsche waschen.
Um 0500 kommt die Crew vom Feiern retour. Beim Frühstück werden weniger Feststoffe vertragen, als sonst. So mancher ist erst am Abend wieder ansprechbar. Ansonsten ist die Stimmung heute relativ matt und müde. No Na. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten (Segelyacht Ocean Spirit im Hafen von Messina)!


Italien/ Thyrrenisches Meer - im Norden von Sizilien
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 09. August 2009 um 02:00

Vulcano - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWir segeln durch die Straße von Messina zwischen Sizilien und dem italienischen Stiefel Richtung Norden ins Thyrrenische Meer. In der Straße von Messina ist die Strömung und die damit verbundenen Wellen ganz beachtlich. Kurz danach erblicken wir Delphine, die uns am Bug begleiten. Mittlerweile ist der Ruf „Delphine“ bei uns schon sehr inflationär und bei uns wird so viel Adrenalin ausgeschüttet wie bei dem Ruf „Kaffee ist fertig“. In der Nacht laufen wir in Porto di Levante an der Ostküste von der Insel Vulcano ein. Am nächsten Tag werden wir erfahren, dass wir für einen Liegeplatz am Steg (ohne Wasser, Strom, Toiletten und Duschen) 160 Euro bezahlen sollen. Sonst sind die Preise auch alles andere als normal (z.B. Bier 7 Euro). Wir schauen uns trotzdem noch ein Livekonzert an, und die ItalienerInnen wachen offenbar erst so richtig nach Mitternacht auf. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!
Välkommen ombord! Ocean Spirit Yachtcharter Stockholm Specials: Bootcharter schwedische Westküste; Bareboat Schweden; Charteryacht Stockholmer Schärengarten Archipel;


Italien/ Vulcano - Gran Cratere & Grande Catastrophe
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 10. August 2009 um 02:00

Vulcano - Yachtcharter Schweden, MitsegelnAm Vormittag besteigen wir den Vulkankrater Gran Cratere auf der Insel Vulcano, husten uns durch schwefelhaltige Dämpfe und genießen schließlich einen atemberaubenden Ausblick über die anderen Vulkaninseln (Stromboli, Lipari, Salina, Filicudi, Alicudi, Panarea). Unsere Passarella (damit kommen wir vom Steg zum Schiff und retour) ist durchkorrodiert und durchgebrochen, der Schwell der Highspeedfähren hat den enorm schwankenden Schwimmsteg auf unser Heck gedrückt und wir haben eine Schramme am Heck abbekommen. Wir verlassen den teuren Steg und wollen ein paar hundert Meter weiter in einer Bucht ankern, wo schon einige Yachten vor Anker liegen. Die Seekarte und Revierführer verraten uns keine großartige Gefahr, wir nähern uns bei ca. 8 Meter Wassertiefe und sehr trüben Wasser in Schleichfahrt an als der Ausguck am Bug (Eugen) vorne plötzlich lauthals und hektisch schreit: „Felsen! Nach Steuerbord! FELSEEEEN!!!“ Mit Vollgas nach hinten und hart Steuerbordruder haben wir den Bug von dem Felsen wegbekommen, mit der Bleibombe am Kiel sind wir dennoch seitlich darüber gerumpelt, das Ruderblatt haben wir gerade noch wegdrehen können. Grande Catastrophe! Nur gut, dass wir schon in Schleichfahrt unterwegs waren (1-2 Knoten Fahrt) und somit der „Touchdown“ nicht so heftig ausgefallen ist. Bei den nachfolgenden Tauchgängen findet sich jedoch nicht einmal eine Schramme am Unterwasserschiff. Seekarten und Revierführer werden wir ab nun misstrauischer behandeln. Für heute reichen die schlechten Erfahrungen endgültig und wir wollen nur mehr eines – entspannen. Jedoch ist der Tag noch nicht ganz vorbei! Wir liegen bereits vor Anker, als eine französische Yacht mit Motordefekt auf uns zugetrieben kommt – wir nehmen diese „ins Pakerl“, bis die Franzosen das Problem behoben haben. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!


Italien/ Stromboli - Expedition zum aktiven Vulkan
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 11. August 2009 um 02:00

Stromboli - Yachtcharter Schweden, MitsegelnBei der Insel Panarea vorbei segeln wir zum Stromboli, eine einsame Insel im Nordosten der Liparischen Inseln, der ständig aktiv ist. Aus unserem Bekanntenkreis wissen wir, dass jemand letztes Jahr seine Yacht hier bei einer Untiefe versenkt hat. Nach dem gestrigen Kuschelkurs mit einem Unterwasserfelsen sind wir bei der Ansteuerung natürlich umso vorsichtiger. Wir gehen nordöstlich von Stromboli vor Anker, unser Expeditionsteam, bestehend aus Eugen, Sandra, Georg, Peter und Helmut erkundet mit dem Dinghi die Stelle, wo der Lavastrom ins Meer mündet – danach wollen wir die Flanke des Stromboli hinaufsteigen und den aktiven Vulkan bei Nacht beobachten. Daraus wird leider nichts – während ich an Bord einen Ausbruch filme (siehe Video), fällt das Barometer bedrohlich schnell, die Hälfte der anderen Ankerlieger (einige Dutzend) verlassen nach den ersten Böen fluchtartig den ungeschützten Ankerplatz. Wir warten noch auf unser Expeditionsteam und nehmen dann zügig Abschied vom Stromboli. Mitten in der Nacht kommen wir bei der Insel Lipari an, die Marina ist jedoch bis auf den letzten Platz belegt. An der Tankmole finden wir einen nicht ganz ruhigen Liegeplatz für ein paar Stunden Schlaf. Morgen wollen wir ohnehin in der Marina übernachten. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!


Italien/ Sizilien - Cefalu & 2000 Seemeilen sind geschafft!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 12. August 2009 um 02:00

Cefalu - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWie erwartet weckt uns der Tankwart zeitig auf und wir sind die ersten, die eine Tankfüllung bekommen. Danach wollen wir wieder in die Marina bei Lipari, müssen eine Stunde lang Kringerl fahren und schnappen uns dann den ersten freien Liegeplatz. Als ich im Marina Office erscheine, wird mir erklärt, dass wir hier unerwünscht sind und sofort wieder wegfahren sollen, da wir keine Reservierung haben. Zurück am Steg ist die Aufregung schon groß, die Marineros wollen sofort die Leinen lösen. Ruckzuck legen wir ab. Aber, wir haben Beute gemacht! Mehr als 700 Liter Trinkwasser, auf den Vulkaninseln ein kostbares Gut, haben wir sofort nach dem Anlegen getankt, gut eine Stunde Landstrom haben wir auch noch gehabt. Nachdem sie uns so schnell loswerden wollten, haben sie auf's abkassieren vergessen. Die Liparischen Inseln haben uns genug Nerven gekostet, wir setzen die Segel und weiter geht unsere Reise nach Westen. In Cefalu, das sizilianische Rovinj, an der Nordkueste von Sizilien werden wir freundlich empfangen und bekommen einen sehr ruhigen Liegeplatz. Von Cefalu sind wir positiv ueberrascht - tolle Stimmung, nette Gassen, viele Menschen, gute Pizza & moderate Preise - hier bleiben wir morgen auch noch, wir beschliessen einen Ruhetag einzulegen. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten.


Italien/ Sizilien - Cefalu & Ruhetag
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 13. August 2009 um 02:00

Im Gegensatz zu den Liparischen Inseln fühlen wir uns hier wohl und legen einen Ruhetag ein. Ruhetage heißt bei uns: Großeinkauf mit Taxi, Deckschrubben, 3 Waschmaschinen voll waschen, Bürokram erledigen, diverse Reparaturen erledigen, regelmäßige Kontrollen durchführen etc. Auch Cefalu erkunden wir und geniessen den Flair hier - die Stadt koennen wir nur weiter empfehlen! Am späten Nachmittag entdecken wir die Quelle eines ueblen Gestankes unter Deck: Vor zwei Tagen ist Hendlfett vom Herd in die Bilge gelaufen und ist dort ranzig geworden. Die Hitze kombiniert mit dem Gestank macht das Putzen zur Herausforderung. Foto gibt’s heute keines, da auch der Fotograf einen Ruhetag verdient hat.
Välkommen ombord! Ocean Spirit Yachtcharter Stockholm Specials: segeln in Schweden; Segelcharter schwedische Ostküste; Yachtcharter Stockholmer Schären Archipel; Bootsverleih Stockholm; Mitsegeln Stockholmer Schärengarten;


Italien/ Sizilien - Palermo
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 14. August 2009 um 02:00

Palermo - Yachtcharter Schweden, MitsegelnMit bestem Segelwind geht's weiter nach Westen, unser heutiges Ziel - und somit Wochenziel - heisst Palermo! Die Hauptstadt der Mafia erobern wir ruckzuck. Da wir mit unserem Tigerauge auf dem Wingaker einlaufen (siehe Video), fluechten saemtliche Mafiabosse aus der Stadt und wir haben leichtes Spiel. Nein im Ernst, der Empfang ist sehr freundlich und wir bekommen auch einen ruhigen Liegeplatz ganz hinten in der Marina. Klicke auf das Foto, um eine groessere Ansicht des Videos zu erhalten!


Italien/ Sizilien - Palermo & Ciao Sicilia!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Samstag, den 15. August 2009 um 02:00

Palermo - Yachtcharter Schweden, MitsegelnNachdem die gesamte Crew mit ihrer „Ausgehuniform“ am Vorabend zum Pizzaessen ausgerückt ist (siehe Foto), heißt es heute nach dem Crewwechsel Abschied nehmen von Sizilien. Von Palermo nehmen wir ein paar interessante Eindrücke mit, da heute ein großer katholischer Feiertag das gesamte Leben lahm legt, können wir hier nicht mehr viel machen (z.B. einkaufen od. Ersatzteile beschaffen etc.). Die Wetterprognose für die nächsten Tage ist gut, daher nützen wir die Chance und lösen am späten Nachmittag unsere Leinen, damit wir in dieser „Schönwetterlücke“ zügig nach Sardinien kommen können. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Thyrrenisches Meer - von Sizilien nach Sardinien
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 16. August 2009 um 02:00

Ein Tag ohne Landsicht. Der Wind läßt zu wünschen übrig, wir rollen in einer Dünung aus Süd und so manches Crewmitglied hat dabei unter Deck ein Problem mit der Mulmigkeit. Wir bewegen uns fast genau nach Westen, Richtung Südostspitze von Sardinien. Außergewöhnliches passiert heute nicht (ist eh einmal gut so), nicht einmal viele Schiffe lassen sich in dieser Ecke des Mittelmeeres sehen. Mein größtes Highlight war eine kalte Dose Almdudler, welche als Gruß aus der Heimat von Boris und Vera ihren Weg in unseren Bordkühlschrank gefunden hat. 24 Stunden lang sind wir in 2er Teams auf Wache, sonst schlafen und dösen wir vor uns hin. Sogar das Blödsinn-daherreden fällt heute etwas mager aus (kaum zu glauben für diejenigen, die schon an Bord waren).


Italien/ Sardinien - Baia Carbonara & Villasimius
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 17. August 2009 um 02:00

Baia Carbonara - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWir sind heute um 0430 an der Südostspitze in Sardinien angekommen! Zuvor hat unsere Deck- bzw. Ansteuerungscrew noch einen ordentlichen Adrenalinschock erhalten. Nach dem Kardinal-Westzeichen sind wir nach Norden in die Baia Carbonara eingebogen, allerdings ist die Insel „Santo Stefano“ viel weiter von der Küste entfernt, als auf unseren italienischen Seekarte eingezeichnet. Der Leuchtturm (Fl. 5s) befindet sich nicht im hinteren Ende der Bucht, sondern auf der Mole – die in unserem Imray-Revierführer falsch eingezeichnet ist (das ist alles der komplette Schrott – ich meine, wir haben aktuelle Karten und Revierführer an Bord, und dann so etwas!). Unser treuer Begleiter, der (abnehmende) Mond, hat allerdings rechtzeitig einen kleinen Schatten vor dem Schiff hingezaubert und wir konnten noch reagieren.

Schon beim gemeinsamen Frühstück an Deck stellen wir fest: Es wird ein schlimmer, ein sehr schlimmer Tag werden! Denn, wir sind bei „Reich & Schön“ gelandet, vor allem schön, sehr schön. Die vier männlichen Crewmitglieder leiden unter Genickstarre, beginnen unkontrolliert zu trenzen und das Gehirn beschränkt sich auf Stammhirnfunktionen. In dieser Phase halten uns nur Spezereien aus der österreichischen Heimat am Leben: Sieht man in meinem linken Brillenglas gar eine Almdudlerdose? Ein Ottakringer „16er Blech“? Mannerschnitten? Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Sardinien - Baia Carbonara
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 18. August 2009 um 02:00

Baia Carbonara - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWo wir uns rund um die Baia Carbonara, in der europaeischen Karibik, heute die Zeit vertreiben? Ein Video sagt mehr als tausend Worte. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!
Sehr unangenehm, dass wir uns im Golfo di Cagliari insgesamt fünf Tage aufhalten. Kaum zu glauben, dass dies ein Meilensegeltörn ist (naja, in den ersten beiden Tagen waren wir brav und sind fast 200 Seemeilen gesegelt). Apropo: Die nächste Woche von Cagliari (Sardinien) nach Palma de Mallorca wird ähnlich unangenehm – und da sind noch 2 Kojen für Kurzentschlossene frei!


Italien/ Sardinien - Golfo di Cagliari & Capo Boi
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 19. August 2009 um 02:00

Capo Boi - Yachtcharter Schweden, MitsegelnNach exakt 4,9 Seemeilen ist der heutige Segeltag zu Ende. Nein, wir haben nicht bei einem Felsen angelegt und eine neue österreichische Kolonie gegründet. Wir sind einfach in die nächste Bucht westlich von Capo Boi gesegelt und haben beschlossen, dass hier das Paradies beginnt und wir hier bleiben – zumindest für eine Nacht. Auf 4-5 Meter Wassertiefe und Sandgrund, wohin das Auge reicht, Sandstrand im hinteren Teil der Bucht und Felsen zum Schnorcheln an den Flanken – ein Prototyp einer „gefliesten Bucht“ - hier haben wir geankert! Noch vor Sonnenuntergang verlassen die Jet-Set Society Schiffe die Bucht, wir verbringen die Nacht alleine hier. Hätten wir gewußt, daß Sardinien so traumhaft und bezaubernd ist, wir hätten wohl noch einige Wochen mehr hier eingeplant. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!


Italien/ Sardinien - Golfo di Cagliari & Torre del Finocchio
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 20. August 2009 um 02:00

Torre del Finocchio - Yachtcharter Schweden, MitsegelnAuch heute legen wir wieder eine GEWALTIGE Distanz von 3,1 Seemeilen zurück (sogar bei einem Buchtenbummler würde ich mich fast schämen, aber bei einem Meilensegeltörn werd ich dabei fast rot...). Die Party an, unter und neben dem Deck nimmt heute kein Ende. Mit äußerst stilvollen Sprüngen ins Wasser, Wet-Dinghi-Dance und Best of Austro Pop beschallen wir die Bucht und schaffen es bis zum Abend, dass auch die letzte Motoryacht die Bucht verläßt. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!


Italien/ Sardinien - Cagliari
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 21. August 2009 um 02:00

Cagliari - Yachtcharter Schweden, MitsegelnBei der Fahrt nach Cagliari stellen wir fest, dass die angegebene Richtung unseres Steuerkompasses (magnetischer Kompass) mit den Richtungen unserer GPS-Systeme sowie mit dem Autopiloten um mehr als den Toleranzbereich abweicht. Nachdem wir in diesem Seegebiet kaum eine Mißweisung vorfinden (Richtung der Feldlinien des Erdmagnetfeldes), liegt der Grund wohl in der Deviation (Magnetfeld des Schiffes) – wir müssen eine Deviationstabelle erstellen! Da uns dies früher noch nicht wesentlich aufgefallen ist, dürfte ein Ereignis in den letzten Tagen damit zusammenhängen. In der Literatur finde ich einen Hinweis darauf, dass nach Kollisionen eine neue Tabelle erstellt werden sollte (siehe Logbucheintrag vom 10. August). Am Abend entspannen wir auf arabische Art hoch über Cagliari. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Sardinien - Cagliari
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Samstag, den 22. August 2009 um 23:12

Band - Yachtcharter Schweden, MitsegelnWir warten auf angenehmeren Wind, daher können wir heute nicht auslaufen. Während des Tages verschieben wir unsere Yacht in eine andere Marina (Sant Elmo) innerhalb des großen Hafenbeckens; hier gibt es nämlich eine Waschmaschine. Ja ja, das Wäsche waschen ist eine unserer größten Herausforderungen - immer wieder! Am Abend verabschiedet sich Cagliari mit bestem Italo Rock von uns - siehe Video (ACHTUNG! Videodateityp von .avi auf .flv geändert. Sollte automatisch zum öffnen sein, wer damit Probleme hat, bitte schickt mir ein Email!). Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht des Videos zu erhalten!


Goodbye Italia, Goodbye Sardinia!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 23. August 2009 um 02:00

Sardinien - Yachtcharter Schweden, MitsegelnAb heute Nachmittag sind die Wetteraussichten für die Überfahrt Richtung Balearen gut - zumindest für die nächsten 3 Tage. Ob wir auf den Balearen zuerst in Menorca oder auf Mallorca landen werden, hängt von den Bedingungen auf See ab.  In diesen Meilensegeltörn starten wir mit gemischten Gefühlen, da wir leider nur zu viert sind. Viel Schlaf werden wir nicht bekommen... außerdem beschäftigt uns der Umstand, dass wir uns jeden Samstag wieder von unseren Mitseglern verabschieden müssen - gerade dann, wenn auch der letzte so richtig "auftaut".
Die letzten Stunden entlang der Küste (zumindest den Teil der Südküste, den wir gesehen haben) bestaunen wir noch einmal die „Torres“, Türme, die unter spanischer Herrschaft (spanische Habsburger) errichtet wurden und welche damals zu Kommunikationszwecken gedient haben. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Westliches Mittelmeer - von Sardinien zu den Balearen
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 24. August 2009 um 02:00

Quitschenten - Yachtcharter Schweden, MitsegelnDa wir etwas unterbesetzt sind, macht sich nach der ersten Nacht auf See Müdigkeit bei allen breit. Das Gefühl an Deck? Bei stockfinsterer Nacht, ohne Landsicht und ohne Mond ist es etwas gewöhnungsbedürftig, alleine auf Deckswache zu sein. Das Gefühl unter Deck? Heiß, die Luft steht, obwohl wir alle Luken offen haben. Das bischen Wind von achtern, hebt sich mit dem Fahrtwind auf. Die Nacht und den Großteil des Tages rollen wir in einer Dünung aus Nord, welche zusätzlich zur Müdigkeit auch noch Mulmigkeit auslöst. Alles in allem eine matte Sache.
Speziell für Sabrina und Tamara, die beiden Nichten von Eugen, ist das Foto des Tages: Die beiden Quitschenten, kurz bevor wir sie bei den Koordinaten 39°10,6'N 006°45,0'E auf ihre große „Flaschenpost“-Mission geschickt haben. Klicke auf das Foto, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Weiter zu: 2009 Segelreise Spanien - östlicher Atlantik (Logbuch Segeltörn)

Bist du an Yachtcharter Stockholm, Yachtcharter Schweden interessiert oder willst du in Schweden mitsegeln? Hier bist du richtig!

Zur Anfrage Mitsegeln Schweden: Mitsegeln (Kojencharter) in Schweden - Yachtcharter Schweden & Mitsegeln
Zur Anfrage Yachtcharter Schweden: Yachtcharter in Schweden - Yachtcharter Schweden & Mitsegeln
Anfrage-Formular Yachtcharter Schweden
Button Yachtcharter Onlinebuchung Schweden
Ferienhaus in Schweden mieten
Button Yachtcharter Schweden Aktuelles
2018 Yacht-Pool quer 148
Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Stockholm
Go to top