Ocean Spirit9,7 von10auf Grundlage von178 Bewertungen 5 Nutzerkritiken

Zurück zu: 2010 Segelreise Antigua - St. Kitts - St. Barts - Sint Maarten (Logbuch Segeltörn)

Die Überfahrt zu den British Virgin Islands
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 24. März 2010 um 08:00

Richtung Westen - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden 90 Seemeilen Richtung Westen stehen uns heute bevor, wir werden daher die Nacht durchfahren – die letzte Nachtfahrt vor der Atlantiküberquerung. Am Nachmittag (1630) öffnet die Brücke zum dritten und letzten Mal für aus der Lagune auslaufende Schiffe, die wir wieder im Konvoi verlassen. Ausnahmslos alle Segelschiffe, die um diese Uhrzeit auslaufen, schlagen die gleiche Richtung wie wir ein – zu den Virgin Islands! Die ganze Nacht über sehen wir die Navigationslichter dieser Segler, wie auch von anderen, kreuzenden Schiffen. Die breite „Sombrero Passage“, die Sint Maarten von den Virgin Islands trennt, dürfte eine der Hauptschifffahrtsrouten in und aus dem Karibischen Meer sein. So manche(r) von uns ist während der Nachtwache von vielen Navigationslichtern umgeben, von Schiffen, die in alle möglichen Richtungen unterwegs sind. Zu Beginn ist es noch sehr ruhig, je mehr wir aus dem Wind- und Wellenschatten von Sint Maarten und Anguilla herauskommen, desto mehr rollen wir – die Nachwirkungen des Windes der letzten Tage. Aber, der Wind reicht noch, um die Segel zu setzen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - wir sind angekommen!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 25. März 2010 um 08:00
Village Cay Marina - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Die Virgin Islands, die im Nordosten „British“ heißen und im Südwesten „US“, sind ein Konglomerat von kleinen und kleinsten Inseln, und die Grenzlinie dazwischen muß man schon kennen –  ganz offensichtlich ist diese nicht da die Inseln sehr nah beisammen liegen. Alleine die British Virgin Islands bestehen aus ca. 40 Inseln und Inselchen, mit geschützten Buchten und traumhaften Sandstränden. Wir segeln bei Sonnenaufgang durch eine der südlichen Passagen, der „Salt Island Passage“, in die Mitte dieser Inselansammlung hinein. Zuerst kreuzen wir noch den „Sir Francis Drake Channel“, der nach einem der berühmtesten englischen Freibeuter benannt wurde. In dem Inselgewirr und den zahlreichen Buchten konnten sich Piraten gut verstecken, von hier aus überfiel Drake spanische Siedlungen wie z.B. auf Puerto Rico.
Mit Ach und Krach bekommen wir den letzten Liegeplatz in der Marina (in wenigen Tagen findet hier die „BVI Spring Regatta“ statt, und da sind Liegeplätze natürlich rar), einklarieren funktioniert auch wieder wie geschmiert. Die letzte Etappe in der Karibik haben wir hinter uns gebracht, den westlichsten und somit den am weitesten von der Heimat entfernten Punkt erreicht. Ab nun geht es heimwärts. Nach so einer Etappe darf ein (letzter) Manöverschluck (in der Karibik) nicht fehlen, auch wenn es erst Vormittag ist! Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Vorbereitungen für den Heimaturlaub
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 26. März 2010 um 08:00
Long Bay - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Während das Internet auf der ganzen Insel streikt und wir einfach nix mit unseren Computern machen können, packe ich einmal meine sieben Sachen zusammen. Denn, morgen bzw. übermorgen werde ich den ersten Heimaturlaub seit... ui, seit sehr vielen Monaten antreten. 10 Monate hats gedauert, um mit dem Schiff hier her zu kommen, 1,5 Tage dauert die Heimreise mit dem Flieger. Schnitzl, gutes Brot, Leberkäse, Hascheeknödel, Salatschüssel etc. – das Heimatprogramm ist sehr intensiv – ich muß mich ja anständig auf die Atlantiküberquerung vorbereiten. Am Abend gibt’s noch ein Festl in der Marina. Man merkt an der guten und lockeren Stimmung, dass hier die US-Amerikaner deutlich in der Überzahl sind, dicht gefolgt von Engländern und Kanadiern. Dass englischsprachige Inseln in der Karibik generell eine lockerere Atmosphäre haben, bestätigt sich auch hier wieder. Mit einem Foto von den unzähligen Buchten hier (Long Bay) gehe ich nun in den Heimaturlaub, Sandra und Eugen werden hier in der Zwischenzeit ein bisschen auf Pärchen-Segeltörn machen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Wasserlieferung
Geschrieben von: Sandra Ritter
Sonntag, den 28. März 2010 um 09:00
Wasserlieferung - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nachdem Werner am Samstag Morgen seinen wohlverdienten Heimaturlaub angetreten hat, sind Eugen und ich nun in trauter Zweisamkeit – dachten wir. Eine schwarze Katze wollte dabei jedoch so gar nicht mitspielen und inspizierte am Abend des öfteren unser Vordeck. Hat sie es gar auf unsere Vorräte in der Bugkabine abgesehen, die wir heute übrigens mit 140 Gallonen (530 l Wasser) für die Atlantiküberquerung befüllt haben (siehe Foto)?
Dazu ein kleines Anekdötchen: Eugen war nach getaner Arbeit so durstig, dass er einen Wasserbehälter mit 1 Gallone Inhalt, das sind umgerechnet 3,8l (!) innerhalb von 10 min. leer getrunken hat! Die Konsequenz daraus kann sich wohl jeder selbst ausmalen: 1 Toilettengang folgte dem anderen, und Durst war den Rest vom Tag kein Thema mehr.
Neben der hitzigen Plage mit dem Samtpfötchen, wir schließen nachts mittlerweile alle Luken, haben wir noch eine andere Sorge: Wann funktioniert das Internet hier in der Village Cay Marina wieder in einer brauchbaren Geschwindigkeit? Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Gute Nachrichten aus Trinidad
Geschrieben von: Sandra Ritter
Montag, den 29. März 2010 um 08:00
Rad - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nachdem das Foto von gestern für ziemliche Verwirrung und Mutmaßungen gesorgt hat, möchten wir folgendes klarstellen: Eugen arbeitet nicht bei einer Möbelfirma, in den Schachteln befindet sich keine Osterdekoration, sondern schlicht und einfach Wasser!
Heute hat der Tag sehr gut angefangen, die Sonne schien uns ins Gesicht, eine angenehme Brise Wind war zu spüren, verschiedene Vogelstimmen aus den angrenzenden Mangroven waren zu vernehmen..... na gut, so fangen 90% unserer Tage an, nichts Besonderes bisher, aber einen kleinen Unterschied hat es dann doch gegeben. Eugen hat, nach mittlerweilen unzähligen Anrufen und e-mails , endlich eine positive Antwort von der Regierung Trinidads bekommen.
Sekt - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Wir haben ja im Dezember 2009 eine Kaution für unsere 2 Mitsegler aus Frankreich und Spanien hinterlegen müssen, um ausreisen zu dürfen, und bekommen nun unser Geld wieder retour. Unterm Strich bleibt uns leider nur die Hälfte davon, rechnet man die Flug- und Hotelkosten, die dabei entstehen, ab.
Zum Glück wird Eugen diese Reise mit dem Flugzeug antreten, denn sein Klapprad ist 1) zur Zeit nicht fahrtüchtig, und 2) benötigt es dringendst einen Frühjahrsputz!
Danach gibt es ein Gläschen Sekt mit Früchten. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Beef Island - Herzlicher Empfang von Kunigunde Konstanzia
Geschrieben von: Sandra Ritter
Freitag, den 02. April 2010 um 08:00
Kunigunde Konstanzia - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach ein paar Tagen hier in der Village Cay Marina auf Tortola wird es Zeit, einen Tapetenwechsel vorzunehmen.
Zum ersten Mal läuft die Ocean Spirit nur mit einer 2-Mann Besatzung aus! Wir steuern eine Bucht an, die ca. 3h und nordöstlich von Tortola liegt: Marina Cay auf Beef Island. Anstatt eines Rindviehs werden wir beim Einlaufen von einer betagten Meeresschildkrötendame, die gerade beim Luft schnappen ist, begrüßt. Spontan wird sie von uns auf den Namen Kunigunde Konstanzia getauft, und wir werden sie an diesem Nachmittag noch des öfteren Luft holen sehen.
Buchtenkino - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden In dieser Bucht wimmelt es nur so von Schiffen, wobei die meisten an einer Boje hängen. Wir sparen uns 30 US$ und liegen in der geschützten Bucht mit sandigem Untergrund vor Anker.
Danach geht’s ab ins Buchtenkino- folgende Filme stehen zur Auswahl: der spannende Actionfilm „Untergang einer Boje“, das rührende Familiendrama: „Wo steckt unser Jüngster?“, und der Jetsetreisser „Gib Gas, Kleine, ich will den Motor aufheulen hören.“ stehen am Programm. Wir können uns nicht entscheiden, und zappen uns bei Chips, Oliven und Rum Punch durch alle 3 Filme. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Marina Cay - Wunderbare Korallenwelt
Geschrieben von: Sandra Ritter
Samstag, den 03. April 2010 um 08:00
Ocean Spirit - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach einer angenehm ruhigen Nacht düsen wir gleich nach dem Frühstück mit dem Dinghi zum angrenzenden Riff unseres Ankerplatzes. Dort eröffnet sich uns eine Korallenwelt, wie wir sie live bisher noch nicht gesehen haben. Beinahe der perfekte Platz zum Schnorcheln, wenn da nicht die starke Strömung wäre.
Mit meiner Unterwasserkamera bewaffnet, ziehe ich so für eine halbe Stunde meine Runden. Eugen nutzt inzwischen die Zeit, unser Schiff von allen Seiten abzulichten, und lässt mich dabei auch nicht aus den Augen- behauptet er zumindest. Sandra - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden
Zurück zum Schiff schwimme ich, versuche noch bei Kuni, wie sie von uns mittlerweile liebevoll genannt, wird, anzuklopfen, die Türen sind auch alle offen, doch Kuni ist nicht zuhause- leider. Dafür sehe ich in ca. 10m Tiefe einen Rochen, wahrscheinlich ihr Nachbar.
Am Nachmittag fahren wir an Land und finden dort ein Restaurant direkt am Strand mit wirklich tollem Ambiente, und Kaffee aus der Thermoskanne. Red Box - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln SchwedenEin schmaler Weg führt uns auf eine kleine Anhöhe hinauf, von wo wir einen herrlichen Rundumblick haben.  Auf dem Weg zurück zum Dinghi erspähen wir eine Webcam, die an einem türkisen Häuschen angebracht, und auf eine rote Telefonzelle gerichtet ist- eine farbenfrohe Kulisse, wie sie für die Karibik typisch ist! Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Dead Men´s Bay - Schluss mit lustig!
Geschrieben von: Sandra Ritter
Sonntag, den 04. April 2010 um 08:00
BVI Spring Regatta - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach einer zweiten Nacht bei Cay Marina lichten wir gleich nach dem Aufstehen den Anker und sagen Kuni „lebe wohl“. Während der Fahrt zu unserem nächsten Ziel, der Dead Men´s Bay, nehmen wir ein kleines Frühstück zu uns. Nach 2 Stunden Fahrt und einer beinahe unfreiwilligen Teilnahme an einer Regatta (siehe Foto) kommen wir in der Bucht, in der ein wunderschön in die Landschaft eingebettetes Hotel steht, an. Ein von der Hotelanlage abgetrennter Palmenstrand mit Sonnenliegen steht uns zur freien Verfügung - ein Traum!
Dead Men's Bay - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Wie gewöhnlich möchten wir zunächst einen Blick auf den Anker werfen, und machen uns beide daran, unsere Schnorchelausrüstung vorzubereiten. Ich habe noch 2 Fotos auf meiner Einweg- Unterwasserkamera zu verschießen und möchte bei der Gelegenheit unser Unterschiff, das schon wieder leichten Bewuchs hat, fotografieren, als ich plötzlich.........ei...ein....einen HAI (!!!) zwischen Schraube und Kiel sehe! Der Hai scheint sich sehr für unseren Bewuchs zu interessieren und knabbert daran. Ich kann in scheinbarer Ruhe ein paar Fotos machen, Eugen begutachtet derweil den Anker. Dann schwimmen wir ENDLICH an das sichere Ufer, nachdem wir beschlossen haben, nicht auf das sichere Schiff zu flüchten. Nach 4 Stunden dösen und spazieren gehen, schwimmen wir zurück und siehe da, der Hai verharrt immer noch am Unterschiff und scheint von uns keine Notiz zu nehmen. Zugegeben, er war nicht sehr groß, so an die 50 cm Länge dürfte er gehabt haben, aber Hai bleibt Hai, nicht wahr? Klicke auf die Bilder, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Kulinarische Einstimmung auf die Heimat
Geschrieben von: Sandra Ritter
Dienstag, den 06. April 2010 um 08:00
HSchnitzl - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schwedeneute ist ein Festtag, denn Eugen macht heute Schnitzel mit Petersilkartoffel! Die Semmelbrösel haben wir selbst hergestellt, weil es die hier nicht zu kaufen gibt, und da wir ja mitgedacht haben, ist Eugen gestern ins Geschäft ausgerückt, um Brot von vorgestern zu kaufen, was ja gerade zu den Feiertagen kein Problem ist.
Unseren netten Stegnachbarn Mary Jane und Cliff aus New Jersey haben wir auch eine kleine - versteht sich - Kostprobe vorbeigebracht und anschließend dafür ein „thank you it was delicious“, geerntet. Ja, werdet ihr euch denken, warum gerade Schnitzel, und warum gerade jetzt? Erstens, weil wir schon laaaaange keins mehr gegessen haben, zweitens weil wir, wenn Eugen und ich bald auf Heimaturlaub sind, Verfugen - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden uns jetzt schon auf diverse Gelüste kulinarischer Art einstimmen wollen, und last but not least, weil wir gestern und heute sozusagen handwerklich tätig waren, und da braucht man doch was Ordentliches zu essen, so etwas wie Schnitzel eben.
Wir haben die alten, rissigen, und zum Teil weich gewordenen Fugen unserer Sitzbänke im Cockpit entfernt, die Holzplanken abgeklebt, (gestern), und dann im Anschluss (heute) verfugt. Klicke auf die Bilder, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Schiffsalltag
Geschrieben von: Sandra Ritter
Sonntag, den 11. April 2010 um 08:00
Bordkatze BVI - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Gestern und heute ist ein Kommen und Gehen an Bord, wie schon lange nicht mehr. Manfred, der erste Mitsegler für die Atlantiküberquerung trudelt am Samstag nachmittag ein, Eugen verlässt uns Sonntag mittag, um nach Port of Spain/ Trinidad zu fliegen, und ein lautes „Servus“ am späten Nachmittag kündigt Werner´s Rückkehr nach 2 wöchigem Heimaturlaub an.
Nach einem obligatorischen Willkommensdrink an Deck erzählt Werner natürlich gleich, was er nicht alles zuhause an Köstlichkeiten verdrückt hat. Werner und Manfred sind so lieb und helfen mir, das Wasser, das mir dabei unweigerlich aus dem Mund läuft, aufzufangen.
In den letzten Tagen ist bei uns an Bord nichts berichtenswertes geschehen, ausser, dass wir jetzt eine Bordkatze (siehe Foto) haben, die hoffentlich atlantiktauglich ist, und die Zeit damit verbracht haben, unsere „Wohnung“, also unsere Koje auszuräumen. Sachen sind da aufgetaucht, Muscheln, ein Buch, das mit Tips und Tricks für den Haushalt aufwartet, ein Schiffstagebuch, in das sich noch keine einzige Zeile verirrt hat, ein roter Baldachin, von dem ein Stück wegen der damaligen Fischplage am Atlantik rausgeschnitten und an unsere Luken geheftet wurden, 2 Hängematten, Schmuck und langärmelige Pullover, die ich hier am Schiff noch nie getragen habe.
Ich bin mir sicher, dass sich für das eine oder andere Teil jemand begeistern kann, denn der nächste Flohmarkt kommt bestimmt! Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Skipper an Bord & Gute Nachrichten aus Trinidad!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 12. April 2010 um 08:00
Painkiller - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach zwei Wochen Heimaturlaub bin ich wieder an Bord unserer Yacht und zum ersten Mal ergeht es mir so wie unseren Gästen, die uns in der Karibik besucht haben. Die Zeitumstellung lässt mich viel früher aus der Koje krabbeln, als erwartet. Während des Tages richten wir es uns gemütlich ein, unsere Kojen werden endgültig bezogen (dabei bin ich „übersiedelt“ und hab erstaunlicherweise in all dem Gewandstapel im Schapp noch diverse kurze Hosen und natürlich auch viel Warmes zum Anziehen gefunden). Am Nachmittag steht dann Entspannung am Programm. Sandra zeigt uns eine besonders schön hergerichtete Einkaufsstraße mit netten Geschäften und sehr bunten Häusern, dazwischen geht sich noch ein „Painkiller“ aus – schließlich und endlich haben wir gute Nachrichten aus Trinidad zu feiern! Nach monatelangem hin- und her hat Eugen nun bei seinem insgesamt dritten Besuch in Trinidad das Geld der Kaution erhalten (siehe auch Logbucheintrag vom 14.12.09)! Nach einer wahren Odyssee, um die er nicht zu beneiden ist (Taxi in mitten der Slums eingegangen, Hürden bei Ministerien, Ämtern und Banken) hält er den Schatz in Händen! Nach 4 Monaten können wir auch dieses unangenehme Erlebnis für uns abschließen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Crew verdoppelt sich!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 13. April 2010 um 08:00
Flaggen - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Die Crewgröße verdoppelt sich heute schlagartig. Nicht nur Eugen ist heute von Trinidad mit unserem Schatz an Bord zurück gekehrt, sondern auch zwei weitere Atlantiküberquerer an Bord gekommen. Grund genug, um die Gästeflagge für Rebecca (Schweden) und Werner (Deutschland) zu hissen. Oje, zwei Werners an Bord, das wird zu Verwirrungen führen – hat aber auch was Gutes. Bei einem Namen melden sich gleich zwei Personen, wenn man was braucht. Und die dritte Flagge ist ebenso etwas ganz Besonderes: Vor genau fünf Jahren bin ich von hier aus im Rahmen der Seefahrervereinigung Strongbow zu meiner ersten Atlantiküberquerung gestartet. Bei der jetzigen Überquerung darf die Vereinsflagge natürlich nicht fehlen! Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Happy Birthday, Rebecca!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 14. April 2010 um 08:00
Rebecca - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Ein Geburtstag gehört würdig gefeiert! Manfred hat für Rebecca einen originalen, karibischen, sehr leckeren Schokoladen-Bananenkuchen in unserem Ofen gezaubert – somit hat es zum ersten Mal an Bord der Ocean Spirit einen Kuchen aus unserem Backrohr gegeben! Und natürlich hat an diesem Tag eine Überraschung die andere gejagt, ob Kuchen, Geschenke oder Abendessen. Und natürlich haben während den Feierlichkeiten alle Vorbereitungsarbeiten für die bevorstehende Atlantiküberquerung zur Gänze geruht. Nur das Wetter spielt im Moment nicht ganz mit. Wind aus unterschiedlichen Richtungen, sehr böig, teilweise mit Regen, manchmal ist es sogar etwas frisch. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht von unserem Geburtstagskind zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - Vorbereitungsarbeiten
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 15. April 2010 um 08:00
Main Street - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Full house haben wir auf der Yacht, Sandra und Eugen packen ihre sieben Sachen zusammen und  haben ihren letzten Tag vor ihrem verdienten Heimaturlaub an Bord. Und nebenbei erledigen wir so manche (nervigen) Arbeiten an Bord. Motorölwechsel, Bilge herausputzen, und nebenbei geht die elektrische Bilgepumpe ein und wird von unseren Spezialisten repariert. Na zumindest wissen jetzt alle, wo sich das Werkzeug versteckt. Wäsche waschen, Cockpit putzen, Bodenbretter im Cockpit teilweise mit neuen Schrauben versehen. Am Nachmittag war wohl so mancher froh, wie es geheißen hat: „Genug gearbeitet, Freizeit“! Ein Foto von den verschwitzten Mitseglern unter Deck erspare ich euch, daher gibt’s eine Aufnahme von einem der vielen bunten Häuschen hier in der Hauptstadt. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


British Virgin Islands/ Road Town - wir starten zur Atlantiküberquerung!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 22. April 2010 um 08:00
Crew - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach einer sehr intensiven Vorbereitung auf die bevorstehende Atlantiküberquerung ist es heute so weit! Wir legen Richtung Azoren ab! In den letzten Tagen haben wir noch so viel am Schiff gearbeitet, dass die Crew mittlerweile nicht mehr von „Ocean Spirit“, sondern von „Ocean Slavery“ spricht. Schläuche wurden ausgewechselt, das Unterwasserschiff haben wir nochmals in mühsamer Arbeit gereinigt, Luken abgedichtet, frische Lebensmittel eingekauft, etc. Wir – die Crew besteht aus drei Österreichern, einer Schwedin, einem Deutschen (der zweite Deutsche hat es leider wegen den Flugproblemen in Europa nicht mehr in die Karibik geschafft) freuen uns jetzt auf einen guten Wind, der uns bis Mitte Mai auf die Azoren bringen soll. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Azoren/ Faial - Horta! Wir sind angekommen!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 10. Mai 2010 um 05:00
Nach 18 Tagen am Atlantik sind wir auf den Azoren angekommen. Ja enau, wir waren ziemlich schnell unterwegs, und wer ein bisschen nachrechnet, stellt fest, dass wir schon seit ein paar Tagen hier auf den Azoren sind. Bisher waren (und sind wir noch immer) ziemlich intensiv mit Reparaturen aller Art beschäftigt, denn am nächsten Wochenende soll's ja weiter gehen. Richtung europäisches Festland, Gibraltar und Malaga. Falls die Vorbereitungen in den nächsten Tagen etwas Zeit übrig lassen, wird’s eventuell noch einen längeren Bericht und Fotos über unsere Reise bis zu den Azoren geben.


Azoren/ Faial, Horta - wir starten Richtung Festland!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 24. Mai 2010 um 05:00
Crew - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Wir starten von den Azoren Richtung Iberische Halbinsel! Das Schiff haben wir in den letzten beiden Wochen wieder richtig in Schuß gebracht – wir laufen beinahe als „Ocean Spirit II“ aus. Es sind auch neue Crewmitglieder an Bord gekommen, nach dem gestrigen Erholungstag auf Horta mit Inselrundfahrt freuen wir uns jetzt schon alle aufs Auslaufen! Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Portugal/ Vilamoura - wir erreichen das Festland!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 01. Juni 2010 um 05:00
Vilamoura - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach 1100 Seemeilen und ein paar „Zerquetschten“ erreichen wir die Algarve, die Südküste Portugals. Wir haben den Kontinent erreicht! Der Großteil der Etappe ist bei wunderbaren Wetterbedingungen verlaufen, lediglich am Schluß haben wir das Highlight der Etappe nicht zu Gesicht bekommen. Das „Cabo Sao Vicente“ an der Südwestspitze Portugals hat sich leider nicht nur in der Dunkelheit erfolgreich vor uns versteckt, sondern vor allem in dichtem Nebel. Das vierspurige Verkehrstrennungsgebiet für Schiffe rund um dieses Kap haben wir mit dem Radar durchqueren müssen. Keinen der „dicken Brummer“ haben wir zu Gesicht bekommen, am Radar war aber jede Menge los rund um uns. Bei Sonnenaufgang dann das Einlaufen in den Hafen – und kurz davor sind die Temperaturen so angestiegen, wie schon lange nicht mehr! Ölzeug, Pullover, warme Unterbekleidung – nach der letzten Nachtfahrt mussten wir uns schnell an die sommerlichen Temperaturen hier anpassen. Von dieser Etappe werden wir vor allem den Begriff „Gourmetsegeltörn“ in Erinnerung behalten – ziemlich jeder von uns hat sich in der Pantry (Küche) ausgetobt, als gäbe es täglich ein neues Kochduell an Bord. Die gute Stimmung an Bord haben vor allem Rebecca und mir wieder sehr gut getan. Und die vielen Delphine, Wasserschildkröten und Wale (keiner von diesen ist bei uns in der Pantry gelandet) sind auch etwas Besonderes für unsere Crewmitglieder gewesen.
In Vilamoura haben wir uns einen Tag lang ausgerastet, sind am Abend gemeinsam fein essen gegangen und haben es genossen, eine Nacht durchschlafen zu können. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Spanien/ Malaga - eine "Gourmet" Etappe geht zu Ende
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 03. Juni 2010 um 05:00
Gibraltar - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Nach einer Nacht durchschlafen geht es weiter – nach ziemlich genau 8 Monaten in der Karibik und am Atlantik will die „Ocean Spirit“ durch die Straße von Gibraltar in das Mittelmeer zurück. Alle Wetterprognosen lassen leider bis Samstag auf sehr wenig Wind schließen, daher stellen wir uns mehr oder weniger begeistert auf eine „Motorbootetappe“ ein. Die Navtex-Meldungen, vor allem die spanischen, lassen aber bald auf mehr Wind schließen – und so werden bald die Segel gehisst! Wind und Strömung treiben uns richtig voran, ab der Einfahrt in die Straße von Gibraltar (bei Tarifa) kommt es zu einem wahren Düseneffekt, mit 6-7 Beaufort blast es ins Mittelmeer hinein. Zusammen mit der Strömung zieht es uns mit über 9 Knoten Fahrt über Grund ins „Mare nostrum“, wobei das Meer sehr ruhig bleibt (mitlaufende Strömung)! So schnell, wie Tarifa aufgetaucht ist, verschwindet es auch wieder hinter uns, der „Rock“, der Felsen von Gibraltar, sowie die vielen Schiffe und vor allem kreuzende Fähren von/nach Gibraltar und Ceuta in Afrika ziehen unsere Aufmerksamkeit voll auf sich. Kurz vor Mitternacht erreichen wir Malaga, Benalmadena, und verbringen diese Nacht noch an der Rezeptionsmole, an dem leider sehr viel Schwell von außerhalb der Marina hereinkommt. Damit ist die Atlantiküberquerung mit ca. 4000 Seemeilen in unserem Kielwasser abgeschlossen! Robert (Co-Skipper), Rolf (Navigator) und Bernhard (Chef-Techniker) gratulieren Rebecca und mir noch am schaukeligen Rezeptionssteg, am nächsten Tag (nach einem Ausflug nach Malaga) feiern wir bei einem gemütlichen Abendessen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Spanien/ Malaga - Willkommen zurück an Bord!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 06. Juni 2010 um 05:00

Malaga - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Sandra und Eugen sind aus ihrem Heimaturlaub wieder zurück auf die Ocean Spirit gekommen, das Mittelmeer werden wir wieder in der bewährten Stammcrew-Besetzung zu dritt mit unseren Gästen durchqueren! Willkommen zurück an Bord!
Heute sind die letzten beiden Crewmitglieder der Atlantiküberquerung heim geflogen, die schwedische und die deutsche Gästeflagge haben wir eingeholt. Verständlicherweise war der Abschied nicht ganz leicht...
So langsam realisiere ich auch, dass wir wieder im Mittelmeer angekommen sind, ein großer „Meilenstein“ erreicht ist und die letzten Wochen dieser Segelreise vor uns liegen. Einige Etappen sind ja ähnlich wie im letzten Jahr, bloß in die andere Richtung. Und wir drei (Sandra, Eugen, ich) freuen uns schon auf das Wiedersehen mit den Mitseglern, die uns schon auf bisherigen Etappen begleitet haben! Auch in diesem Zusammenhang können wir dann ein „Willkommen zurück an Bord“ aussprechen!
Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Spanien/ Mallorca - die Balearen haben uns wieder!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 17. Juni 2010 um 03:00
Von Malaga aus sind wir über Cartagena am spanischen Festland und Ibiza nach Palma de Mallorca gesegelt und haben somit am Donnerstag Abend mit mehr als 400 Seemeilen eine der längsten Etappen im Mittelmeer abgeschlossen. Der Wind war für uns fünf an Bord nicht immer mit uns, da haben wir eher eine sehr ruhige (windstille) Phase im Mittelmeer erwischt. Auch sind wir des öfteren mit langer Hose und Pullover (in der Nacht sowieso) und Ölzeug an Deck gewesen, also hier waren etwas andere Temperaturen, als wir sie für Südspanien erwartet hätten. Jedenfalls wünschen wir Georg – Anleger und Ableger in dieser Woche - für seine bevorstehende Skipper-Prüfung alles Gute! Wenn alles so perfekt wie das Anlegen und Ablegen läuft, dann kann's ja nur klappen.
Ocean Spirit Yachtcharter Schweden: Yachtcharter Stockholmer Schären Archipel - Mitsegeln Stockholmer Schärengarten - Bootcharter schwedische Westküste - Bootsverleih Stockholm - Bareboat Schweden - Välkommen ombord!


Spanien/ Barcelona - wohl einer der kürzesten Meilensegeltörns...
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 24. Juni 2010 um 03:00
Barcelona - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Von Palma de Mallorca aus geht’s Richtung Norden, nach Barcelona. So langsam steigen die Temperaturen auch in nächtlichen Stunden auf sommerliches Niveau. Für unsere einzige Nachtfahrt bei diesem Meilensegeltörn eigentlich ganz angenehme  Bedingungen. Mit einer Teilnehmerin (Caro) der Saisoneröffnungregatta 2009 und dem ersten Geschwindigkeitsrekordhalter auf der Ocean Spirit (Herbert) war es ja fast klar, dass wir früher in Barcelona ankommen als geplant. Auf dem Weg nach Barcelona haben wir auch die verrücktesten Delphine beobachtet, die wir jemals rund um unser Schiff gesehen haben. Total crazy sind die Tiere die ganze Zeit über rund um unser Schiff herausgesprungen und haben sich mit den tollsten Verrenkungen wieder ins Wasser geworfen – ein lustiges Schauspiel! Barcelona ist mit Abstand die größte Stadt, die wir im Laufe unserer Segelreise besucht haben – eine besondere Abwechslung für uns, einen Liegeplatz mitten in einer für Touristen sehr interessanten und quirligen Stadt zu haben. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten (aufgenommen in Barcelona)!


Spanien/ Barcelona - Costa Brava & Fußball
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 02. Juli 2010 um 03:00
Barcelona - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Die Etappenziele dieser Woche haben sich eindeutig nach den Fußballspielen richten müssen – bloß wieder eine Bar mit Fernseher finden, dass wir ja nichts verpassen. Und zwischendurch haben wir uns die Costa Brava Richtung Nordosten vorgewagt, also praktisch Richtung französische Grenze. Arenys de Mar, Puerto de Blanes, Lloret de Mar und Playa de Fanals haben wir unsicher gemacht. Die Küste ist – naja, also eher nicht so spektakulär. Und Frühstück beim Auslaufen war auch meistens dabei, da es wirklich sehr ruhig war. Außer, ja außer eines der vielen Touriboote ist knapp an uns vorbeigefahren (als wir vor Anker waren) und hat mit den Wellen Kaffeebecher und Teller vom Tisch gekippt. Na gut, soll ja nichts schlimmeres passieren, wie z.B. Eugens Malheur mit dem Knie (siehe Foto). Am Ende der Woche sind wir wieder in Barcelona gelandet. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Spanien/ Menorca - Puerto de Mahon
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Montag, den 05. Juli 2010 um 03:00
Mahon - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Auf dem Weg von Barcelona Richtung Sardinien haben wir einen Zwischenstopp in Menorca, Mahon eingelegt. Sind wir im August vor einem Jahr (Spanien/ Menorca – Flucht vor dem Mistral) von hier aus vor dem Mistral Richtung Mallorca geflüchtet, haben wir uns dieses Mal vor dem Mistral in diesem Hafen versteckt. Fast ohne Vorwarnung hat der Nordwind draußen zum pfeifen angefangen (bis 7 Bft. haben wir gehabt, über Navtex haben wir zu diesem Zeitpunkt Meldungen über bis zu 8 Bft. für die vor uns liegenden Seemeilen erhalten). Die Entscheidung, das 6 Stunden entfernte Mahon anzulaufen, ist uns nicht schwer gefallen. Dort können wir uns ja auch die Fußballspiele ansehen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!
Ocean Spirit Yachtcharter Schweden: Charteryacht Stockholmer Schärengarten Archipel - segeln in Schweden - Segelcharter schwedische Ostküste - Välkommen ombord!


Italien/ Sardinien - Cagliari hat uns wieder!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 09. Juli 2010 um 03:00
Sonnenaufgang - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Unsere Segelreise in den Sonnenaufgang hinein hat uns an einen weiteren Ort gebracht, den wir schon vom letzten Jahr gut kennen – Cagliari an der Südküste von Sardinien! Cagliari von Westen erreichen – auch Sascha, der letztes Jahr bei der Etappe von Sizilien nach Sardinien dabei war, hat sich das Erlebnis nicht nehmen lassen. Cagliari hat sich währenddessen kaum geändert, alles scheint beim Alten geblieben zu sein. Die Spanische Gastlandflagge haben wir vor dem Erreichen der italienischen Hoheitsgewässer eingeholt – die Ocean Spirit hat diese Flagge nun wohl zum letzten Mal gesehen. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Sizilien - die Hitze von Cefalu
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Freitag, den 16. Juli 2010 um 03:00

Cefalu - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln SchwedenDie Hitze von Cefalu hat uns voll im Griff! Ist schwierig, ein Platzl mit normaler Temperatur zu finden. Weder an Deck noch unter Deck laesst sich da etwas passendes finden. Am Freitag in den fruehen Morgenstunden sind wir in Cefalu an der Nordkueste Siziliens eingelaufen. In der Abenddaemmerung haben wir noch Palermo passiert, davor war - wenn Wind war - eher Gegenwind vorherrschend. An der Suedkueste Sardiniens haben wir uns noch in der einen oder anderen Bucht herumgetrieben (koennen wir wirklich sehr weiterempfehlen!), bevor wir schliesslich in die Etappe Richtung Sizilien gestartet sind. Wenn's am Foto (Crewwechsel in Cefalu) nicht grad rueberkommt, dass es heiss ist - es ist wirklich SEHR heiss hier! Klicke auf das Bild, um eine groessere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Crotone - im Süden vom italienischen Stiefel
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Dienstag, den 20. Juli 2010 um 03:00

Crotone - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Vor zwei Tagen und zwei Nächten sind wir an der Nordküste Siziliens aufgebrochen, um rund um den italienischen Stiefel zu segeln. Dank einem sehr kurzen Zwischenstopp bei der Vulkaninsel Vulcano (liegt nördlich von Sizilien bei den Liparischen Inseln, zu denen auch z.B. die Vulkaninsel Stromboli gehört) sind wir zum richtigen Zeitpunkt durch die Straße von Messina (zwischen italienischem Stiefel und Sizilien) gesegelt. Die Strömung war mit uns, der Wind war mit uns – mit bis zu 9 Knoten Fahrt über Grund konnten wir diese Engstelle bei Sonnenaufgang durchqueren. Damit haben wir auch das Thyrrenische Meer hinter uns gelassen (im Norden von Sizilien) und sind in das Ionische Meer (im Süden vom italienischen Stiefel) gesegelt. Der Rest der Etappe war von unterschiedlichen Bedingungen geprägt. Teilweise viel Wind von dort, wo wir hin wollten. Teilweise gar kein Wind. Teilweise zackiger Wellengang und kräftiges Stampfen des Schiffes. Teilweise brettlebenes Wasser. Aber immer war es heiß, sehr heiß! Und das bei teilweise geschlossenen Luken (wegen des Wellenganges), eine angenehme Sache unter Deck! Naja, im Hafen von Crotone ist es auch nicht viel besser. Die Sonne glüht auf uns herunter, wie wenn wir in der Sahara wären. Dafür war das Essen in den letzten Tagen „Hauben“-verdächtig – Wiener Schnitzl zum Einstimmen auf die Annäherung zur Heimat! Jetzt sind wir in der Mitte der „Schuhsohle“ des Stiefels gelandet, morgen geht es weiter über den Golf von Tarent. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Santa Maria di Leuca - am "Stöckel" des italienischen Stiefels
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Mittwoch, den 21. Juli 2010 um 03:00
Golf von Tarent - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Knappe 13 Stunden sind wir über den Golf von Tarent gesegelt, um an der Südspitze des  „Stöckels“ am italienischen Stiefel die Nacht zu verbringen. Teilweise hatten wir auch gar nicht so schlechten Wind... und viel bessere Bedingungen, als beim letzten Mal (Richtung Karibik). Denn beim letzten Mal ist aus dem aufgewühlten Meer sogar ein Tintenfisch zu uns an Deck geflüchtet – so war es dieses Mal wirklich nicht. Um den Leuchtturm von Santa Maria di Leuca herum konnten wir schon einen ersten, kurzen, flüchtigen Blick in die Adria werfen – morgen werden wir die erste von zwei Etappen durch die Straße von Otranto (zwischen Italien und Albanien) segeln, um in der Adria etwas weiter nach Norden zu gelangen. An der Stadtmole haben wir festgemacht, doch hat das der Guardia Costaria nicht wirklich gefallen. Daher mußten wir das Schiff nach Einbruch der Dunkelheit in die Marina verlegen, mit dem Resultat, dass uns der Marinero dort für eine Nacht gratis liegen ließ. Nachdem wir jetzt jeden Tag – wenn wir nicht ohnehin die Nacht durchfahren – um 6 Uhr morgens wieder aufbrechen, war ihm das wohl zu viel Papierkram für die paar Stunden. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Italien/ Otranto - Willkommen zurück in der Adria!
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Donnerstag, den 22. Juli 2010 um 03:00
Aufkreuzen - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden Als kurzer Zwischenstopp in der Straße von Otranto (zwischen Albanien und Italien) übernachten wir in dem Hafen von Otranto – genauer gesagt, an der Stadtmole. Wasser und Strom gibt es zwar keinen, aber dafür ist das kleine Städtchen wirklich sehenswert. Die Altstadt mit Festung und schöner Hafenpromenade lädt auch wirklich zum verweilen ein. In der Straße von Otranto selber weht der Wind von Norden – so wie wir es erwartet haben und ein bissl aufkreuzen geht sich auch aus (siehe Bild – Blick aus einer Seitenluke beim Aufkreuzen). Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.


Italien/ Brindisi & Monopoli
Geschrieben von: Werner Mojzischek
Sonntag, den 25. Juli 2010 um 03:00

Monopoli - Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Schweden In Brindisi steht Crewwechsel bzw. genauer gesagt Crewergänzung am Programm, da wir von nun an zu 6 unterwegs sind. Sonst bietet die Stadt leider nicht sehr viel und wir beschließen, dass wir zügig Richtung Norden segeln – ein Tief soll in unsere Richtung ziehen, und dieses wollen wir in einem netten Umfeld aussitzen, und zwar in Monopoli. In Brindisi haben wir zum wahrscheinlich letzten Mal die Crew der „Segelyacht Gabi“ getroffen, welche wir in den letzten 4 Häfen überall angetroffen haben. Kein Wunder, sonst gibt es ja kaum passende Häfen und jeder bewegt sich so entlang einer eher vorgegebenen Route Richtung Norden. In Monopoli dauert der Aufenthalt länger als geplant, da in unserem Gebiet sich das Tief mit dahinter folgender Troglage offenbar etwas länger austobt als ursprünglich vorhergesagt. Einen der wenigen Liegeplätze bekommen wir hier, und so wie die restlichen Schiffe (und sogar die Fischer) sind wir schon 2 Tage im Hafen von Monopoli, ohne dass sich irgendwer vom Liegeplatz wegbewegt. Nicht nur Internet ist Mangelware in Süditalien, sondern auch Wasser für Yachten. Mittlerweile schleppen wir (und die anderen Yachties auf unserer Mole) Wasser in Kanistern und leeren Wasserflaschen von einer Wasserquelle aufs Schiff, damit es hier nicht versiegt. Seltsam, das ist das erste Mal auf unserer Reise, dass die Versorgung mit Trinkwasser so schlecht ist. Klicke auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Weiter zu: 2010 Segelreise Kroatien - Slowenien (Logbuch Segeltörn)


Bist du an Yachtcharter Schweden od. Yachtcharter Stockholm interessiert, willst du in Schweden mitsegeln? Hier bist du richtig!
 
Zur Anfrage Mitsegeln Schweden: Mitsegeln (Kojencharter) in Schweden - Yachtcharter Schweden & Mitsegeln
Zur Anfrage Yachtcharter Schweden: Yachtcharter in Schweden - Yachtcharter Schweden & Mitsegeln
Anfrage-Formular Yachtcharter Schweden
Button Yachtcharter Onlinebuchung Schweden
Ferienhaus in Schweden mieten
Button Yachtcharter Schweden Aktuelles
2018 Yacht-Pool quer 148
Nordlicht Media
Yachtcharter Schweden, Mitsegeln Stockholm
Go to top